Gebäudeumbau

Gebäude umbauen

Nachträglicher Einbau von Wandöffnungen in bestehende Mauerwerkskonstruktionen geht einher mit dem vorherigen Abbruch diverser Wandbauteile. Dabei ist darauf zu achten, dass alle notwendigen statischen Belastungszustände durch einen Statiker ermittelt und die nötigen Abstützungen eingebaut wurden. Zum Überbauen der Öffnung finden Stahlträger oder Betonfertigteilstürze Anwendung. Der Einbau von kompletten Mauerwerksscheiben zur Abtrennung von Räumen spielt dort eine entscheidende Rolle, wo sie als Brandwand dient. Eine 11,5cm dicke Mauerwerkswand erreicht eine Feuerwiderstandsklasse von F 90. Beidseitig verputzt erhöht sie sich auf F 120.

(Quelle: „Standard-Details Brandschutz“ Peter Beinhauer).